Kofferbomben

Aus aktuellem Anlass die nächste Verschwörungstheorie aus meinem kränklichen Hirn:

Diese ganze Hysterie die durch vergessene Gepäckstücke auf Flughäfen und Bahnhöfen ausgelöst wird, verdanken wir einem mafiösen Zusammenschluss aus Bahnhofs- und Flughafenbetreibern weltweit.

Denn wenn man mal überlegt was früher mit vergessenen Gepäckstücken passierte,
(Sie wurden eingesammelt und bis zum Ablauf einer Frist eingelagert und dann, falls nicht abgeholt für nen Appel und ein Ei versteigert.) spart man mit der neuen Methode, den Flugplatz oder Bahnhof weiträumig abzusperren und dadurch ein oberkrasses Vehrkehrschaos und enorme Kosten auszulösen um dann das Gepäckstück von der BombSquad mittels Hochdruckwasserstrahl zu zerschneiden und dann wegzuwerfen, eine Menge Kohle.

Wenn man die Unterhaltungskosten für die tausenden  Quadratmeter Lagerfläche die vor 2001 für das unsinnige Lagern von Fundsachen verschwendet wurden global zusammenrechnet, kommt man auf ein Einsparungspotential in dreistelliger Millionenhöhe plus das Geld das man mit der neuen Vermietung an global operierende Fastfoodketten verdienen kann… Mann Mann Mann, da haben sich wohl ein paar Shareholder dran gesundgestoßen.

Wahrscheinlich werden die Kosten für die völlig irrsinnigen Polizeieinsätze auch noch auf die bedauernswerten Besitzer von verlorenen Gepäckstücken umgelegt, falls sie so leichtsinnig waren ein Identifikationsmerkmal am/im Gepäck mitzuführen. Eventuelle Regressforderungen von Fluggesellschaften und Netzbetreibern brechen einem Pauschaltouristen schnell das Genick.

Würde mich mal interessieren wieviel Mitarbeiter in Fundbüros in diesem Jahrtausend aufgrund der allgegenwärtigen „Gefährdung“ ihren Job verloren haben. Aber in Deutschland gibts ja jetzt Hartz4 das fängt diese bedauernswerten Individuen schon auf.

Noch interessanter währe eine Statistik wieviele der weltweit gesprengten Koffer tatsächlich Bomben oder ähnlich gefährliches enthielten. Spasseshalber aufgeschlüsselt welche der Bomben nicht von irgendeinem Geheimdienst zum Verschärfen der Überwachungsstruktur abgelegt wurden. Ich denke das bewegt sich so maximal im einstelligen Promillebereich. Wenn überhaupt.

</ironie>
Schöne neue Welt. Nicht vergessen: Immer Angst haben.

Sicherheit für die Bürger

Während wir in Deutschland bzw. europaweit miterleben können wie wir vor Flüchtlingen, Terroristen und virtuellen Bomben immer besser „beschützt“ werden,  ja schon mit einem Bein im allseeing Überwachungsstaat leben der vorgibt seine Bewohner überall vor jeder Gefahr zu beschützen, verlieren die Verantwortlichen die ein oder andere reale Gefahr aus den Augen.

Erstmal zur aktuellen Nachrichtenlage. Die neue Gefahr heisst EHEC. Zufällig etwa zu der Zeit in der die Kunde von der nun auch auf Europa übergreifenden Demokratiebewegung, die Runde macht taucht in Norddeutschland ein neuer mysteriöser Erreger auf, der den Erkrankten übel mitspielt und dessen Verbreitungsweg ungeklärt ist.

Nun könnte es tatsächlich so sein dass es diese Bakterie gibt und dass sie im Moment im Umlauf ist, aber der Zeitpunkt für diese Meldung ist schon erstaunlich.  Könnte es sein, das dies der Versuch ist für den unwahrscheinlichen aber möglichen Fall das sich in Deutschland eine ähnliche Protestbewegung wie in Spanien, Tschechien oder Griechenland bildet, dieser Erreger plötzlich das Attribut „per Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch übertragbar“ erhält, „meiden Sie große Menschenansammlungen“ ? Oder ist das alles nur ein Hoax um die mediale Aufmerksamkeit von diesen Revolutionen abzulenken?

Schliesslich gibt es ja normalerweise bis zu 1000 Infektionen mit dieser Bazille pro Jahr in Deutschland.

Soviel zum Verschwörungstheoretischen Teil dieses Beitrags. Nun zu dem anderen mindestens genauso beunruhigenden Teil. Wie zur Hölle kann es sein das in einem Land in dem Leute die Computerviren analysieren, Besuch von der Kripo bekommen die sämtliche IT beschlagnahmt, aber bei einer Infektion IRL die kompliziert ist und u.U. sogar tödlich verlaufen kann nach Tagen immer noch nicht klar ist wo zur Hölle sich die Peoples diese Seuche hergeholt haben?

Wenn schon 220 Leute daran erkrankt sind in 9 Bundesländern dann muss es doch einen Zusammenhang geben. Vielleicht schau ich auch einfach zuviel CSI aber ich denke bei einer derartigen Bedrohung sollte das Robert Koch Institut eventuell mal die Polizei um Hilfe bei der Ermittlung der Ursachen bitten.

Fakt ist das es unwahrscheinlich ist das die Betroffenen in der selben Dönerbude nen Gammelfleisch Kebap mit alles und Schafskäse gegessen haben. Also muss da doch etwas überregionales am Start sein: Äpfel von Aldi, Gurken von Lidl, Kopfsalat von Netto um nur ein paar Beispiele zu nennen. Oder MC Donalds, Burger King und KFC oder sowas.

Also sollten hier, in einem Fall in dem tatsächlich Menschenleben auf dem Spiel stehen die Cops mal anfangen in der Familie Fragen zu stellen, bei alleinstehenden Erkrankten Personen die Türen eintreten und schauen was die so gemeinsam haben.  Was gibt es in der Nähe der Wohnorte der Betroffenen, was es bei den anderen auch gibt das kann ja wohl nicht so schwer sein da irgendeine Gemeinsamkeit zu finden.

Bei normalerweise 1-3 Tagen Inkubationszeit sollte es im Interesse der Gesundheit der Erkrankten liegen das die Polizei kommt und den/die Mülleimer in den Küchen auf Gemeinsamkeiten untersucht.  Und eventuell mal die Kassenbons vom Supermarkt die letzten 7 Tage vergleicht. Das finde ich weit weniger Problematisch als die die Kommunikationsdaten von Millionen deutschen für 6 Monate „mindestzuspeichern“ oder die PC´s zu verwanzen oder oder oder….Ihr wisst was ich mein.

Es muss einen überregionalen Zusammenhang geben. Hätte man TKKG oder die ??? die Ermittlungen machen lassen hätten die den Fall schon längst aufgeklärt…

Worauf ich hinaus will, bei den absurdesten Gefährdungslagen lässt der Staat keine Gelegenheit aus um, mit begeisterter medialer Unterstützung, die Muskeln spielen zu lassen.

Sind aber tatsächlich Menschenleben gefährdet, und zwar nicht wenige, denn wer weiss schon wie groß die Charge von dem Produkt ist das diese Erkrankung hervorruft, herrscht allgemeines Achselzucken und Tatenlosigkeit. Scheinbar sind Computerviren gefährlicher.

Da sieht man mal wieder recht deutlich das unser Staat unverhältnismäßig agiert. Oder vielleicht gibt es gar keinen Zusammenhang weil irgendein Terrorist (ob Staatsbedienster oder Freiberufler) mit ner Sprühflasche voll EHEC Erregern in deutschen Supermärkten das Gemüse veredelt. Zu welchem Zweck auch immer.

Wenn es noch mehr Erkrankte gibt sollte man ernsthaft in Betracht ziehen ein paar Privatdetektive hinzuzuziehen, denn scheinbar ist unser Staat nicht in der Lage seine Bürger vor einer  real existierenden Bedrohung zu beschützen. Security Fail.