Jetzt drehen sie völlig durch…

Alter, jetzt gehn sie ultra steil, sky is the limit? Ne Nasa… Ich dreh durch und weiss nicht ob ich lachen oder weinen soll, aber unsere Polizei, genauer deren Greenhorns, ja die Polizei die permanent die Schrumpfung aller Bürgerrechte fordert, um endlich Sicherheit zu gewährleisten, hat eimerweise Pipi in den Augen… Seht euch dieses Foto an, ich dreh durch… Die reden was von Schutz der Privatsphäre. MUHAHAHAHHAHAHHAHHAWWWWW *gnihihi*


Die verstehen scheinbar nicht das die die Nummern primär im Ninjaturtle Outfit auf Demos tragen sollen wo tausende andere Ninjas rumrennen und and ihren Finishingmoves feilen, keiner verlangt dass die ihre Kennziffern auf ihre privaten Jacken nähen und rund um die Uhr, überall als Cops erkennbar sind… Es geht um den Dienst, und ich finde da gibt es keine Privatsphäre. Korrigiert mich falls ich falsch liege. Und mal ganz im ernst Jungens:
Warum solls euch besser gehen als uns ?!?

(via daMax)

Nerdreport 3/2011 – Know your enemy

Hallo Welt,
das UFO von Dresden ist identifiziert. Es ist mit hoher Wahrscheinlichkeit ein AUMAV (Autonomous Unmanned Micro Aerial Vehicle) vom Typ md4-1000 der Firma Cyberdyne Systems Microdrones GmbH in Siegen. Erschaffen zum erkunden, vermessen, dokumentieren, koordinieren, inspizieren, observieren und allem was man sich noch für Anwendungen vorstellen kann. Es fliegt höher schneller und weiter als sein kleines Schwesterchen md4-200, vor allem aber länger.

Es kann serienmäßig mit Tageslicht-, Dämmerungs-, Foto-, Video-, Wärmebild- oder Thermokameras ausgerüstet sein und fliegt -je nach Ausstattung durchschnittlich 37 Minuten (+- 17 Minuten) aber spätestens muss der Brummer nach einer Stunde wieder in der Basis „tanken“
Weiterlesen

Die Misere, und die #Terrorwarnung

Der Sicherheits Innenminister bedankt sich gerade dafür das wir uns nicht vom Terrorismus der über uns wie Damokles Schwert schwebt haben beeindrucken lassen, eine Entwarnung geben kann er aber nicht. Auch ist nicht sicher ob die verstäkten Sicherheitsmaßnahmen einen Anschlag verhinderten oder nicht. Die erhöhte Polizeipräsenz, kann jetzt aber (in Hinblick auf das aktuelle Urteil des LVG Niedersachsen zu Überstunden von Polizisten 🙂 eingestellt werden.

Kanadische Polizei ermittelt wegen Aufruf zur Tötung von Julian Assange

Tom Flanagan, den Lesern dieses Blogs auch als das erste Kanadische Gehirnschnecken-Opfer bekannt, bekommt für seinen in einer Talkshow des Kanadischen Senders CBC verzapften geistigen Dünnschiss jetzt Probleme mit der Polizei.

Die Polizei in Calgary wurde nach der Austrahlung der Talkshow durch zahlreiche Anrufe von entsetzten Bürgern auf die Aufforderung Flanagans, man sollte Assange umbringen, ein Kopfgeld auf ihn aussetzen oder gar ferngesteurte Drohnen auf ihn ansetzen, hingewiesen. Das berichtete die Zeitung „Calgary Herold“ am 07 Dezember auf ihrer Webseite.

Die Polizei Calgary ermittelt zur Zeit und will nach Abschluss der Ermittlungen den Fall an die königliche Staatsanwaltschaft zu Prüfung weiterleiten. Der zuständige Staatsanwalt entscheidet dann ob gegen den Wissenschaftler ein Gerichtsverfahren eingeleitet wird oder nicht.

Sicher ist das er sich nicht auf milderne Umstände wegen des Gehirnfressenden Parasiten berufen kann. Mr Flanagan muss nun selber für seine menschenverachtenden Äusserungen die Verantwortung übernehmen.

Ich persönlich würde ein langjährige Haftstrafe begrüßen.

Die 2000 Leute auf dieser Facebookseite auch…

[EDIT: Hier eine Webseite in der Studenten der UofC Konsequenzen fordern. ]