Social Apps

Twitter, Facebook, Youtube ist ja schön das meine Hightechkonsole jetzt auch endlich das kann was heute jedes Telefon beherrscht. Einfach so browsen lässt Herr Gates uns ja mit unserer Konsole nicht. Und wenn man dann eine der oben genannten Services nutzen möchte braucht man… na klar eine Goldmitgliedschaft.

Während sich der Goldstatus für Multiplayer noch rechtfertigen lässt, da Server zu betreiben nun mal bekanntlich eine teure Angelegenheit ist, sieht das bei diesen Diensten schon anders aus. Denn diese laufen über die Server der jeweiligen Dienstanbieter. Vom Nutzer für diesen eigentlich selbstverständlichen und sonst überall auf der Welt kostenlosen Mehrwert Geld zu verlangen ist unverschämt dreist.

Wieder mal will Microsoft Geld haben fürs nixtun. Dabei hat man doch schon Geld für die Konsole bezahlt, nicht zu knapp. Wahrscheinlich wird die nächste Konsole dann doch eine PS4. Schade.  Fail Microsoft, Fail.

#Vodafone #Fail in #Ägypten #freeegypt #jan25 #boykott #Freiheit #Orient

Für uns europäer ist es klar, für jeden der schon mal in Ägypten war und schon auf dem Rollfeld von bewaffneten Soldaten begrüßt wurde und die Parlamentsabgeordneten im ägyptischen Staatsfernsehen auf Kommando im Takt hat klatschen sehen sowieso, in deutschen Treppenhäusern liegen massenhaft Fußmatten für Husni Mubarak: Bitte abtreten. Jedem der die Freiheit liebt sollte das klar sein. Für Tunesien galt in etwa das gleiche.

Aber nicht nur die Netzgemeinde beginnt im nahen Osten zu intervenieren, sondern auch gleich drei mächtige Global Player. Die einen positiv der andere negativ. Die Rede ist von Google, Facebook und (Pfui)Vodafone.

Während Facebook Sicherheitsabteilung die Systematischen Man-in-the-Middle Attacken aus Tunesien bemerkt hat und einen bemerkenswerten Captcha ähnlichen Geheimpolizei sicheren Sicherheitsmechanismus für tunesischer User eingeführt hat (nachdem sie Zugriffe aus Tunesien nur noch via SSL zuließen…) um so die Profile der Aktivisten vor infiltration durch staatliche Sicherheitsbehörden zu schützen, (und so indirekt vielleicht sogar ihre Leben) so hat Google der Internetkonzern schlechthin als die Regierung Ägypten in die prävernetzte Steinzeit zurückteleportierte kurzerhand einen Service eröffnet der es den Ägyptern ermöglichte ohne Internet zu twittern in dem sie eine Voicebox zur Verfügung stellten die es ermöglichte per Festnetztelefon zu tweets zu versenden oder anzuhören.

Beide Konzerne haben das wahrscheinlich nicht nur aus reiner Nächstenliebe getan sondern auch für Promotionzwecke aber immerhin. Sie taten etwas.

Nun hat angeblich ein weiterer Global-Player in das Dominospiel eingegriffen aber sich damit einen stinkenden Griff ins Klo geleistet. VODAFONE. Die haben nämlich, so zwitschern es die Ägypter von den Dächern, in Ägypten landesweit (mir ist nicht bekannt ob nur an Vodafone Kunden oder alle Handybesitzer), eine SMS verschickt in der eine Pro Mubarak Demonstration beworben wird.

Die Maske ist ab, Vodafone hat sich nun wie Amazon, Mastercard, Visa und Paypal als Feind der Freiheit positioniert und gehört ab heute ebenfalls boykottiert. Schande auf euch.

Kekse

Bürger von Nerdistan, es wird mal wieder Zeit für einen Nerdreport.
Im Fernsehen vorzugsweise im Actiongenre, sieht man des öfteren Nerds die entweder um die Welt zu retten, oder sie zu vernichten ihren PC dazu benutzen um sich in irgendwelche Datenbanken zu hacken, die Kontrolle über Ampeln oder Kernkraftwerke an sich reißen und für die keine Sicherheitsabfrage, kein Passwort ein Hindernis darstellt. Kurz mal auf die Tastatur geklappert und schon sind sie drin, schneller als bei AOL. In der realität sieht das natürlich anders aus, aber in Hollywood ist das kein Problem.

Der Otto-Normal-Nerd wird in seinem Leben wahrscheinlich keine fremden Netze, Server, oder Accounts hacken.

Ist ja auch in Deutschland mittlerweile mit drakonischen Strafen belegt derartiges Treiben. Für alle die aber doch mal ihre böse Seite ausleben wollen, ohne komplizierte Kommandozeilenschreiberei, gibt es nun ein Plug-In für den beliebtesten aller Brauser, nämlich für Firefox. Damit kann man allerdings kein Verkehrschaos verursachen, um eine plausible Erklärung zu haben warum man heute Morgen nicht pünktlich am Arbeitsplatz erschienen ist, oder eine Kernschmelze provozieren, weil einem die Tomaten nicht groß genug sind – nein viel schlimmer, man kann damit die Kontrolle über anderer Leute Facebook, Windows Live, Zwitscher oder Google Accounts, übernehmen.
Vorraussetzung dafür ist: Leute die gerade in einem der oben genannten Networks angemeldet sind, im gleichen Netzwerk also zum Beispiel Hotspots, Uni-Netzwerke oder am Arbeitsplatz. Als Windoof User brauch man noch WinPcap das man aber seit der letzten Wardrive Versuche eh installiert hat 😀 Für manche Leute ein bedrohlicheres Szenario als alle Ampeln auf grün oder der Geigerzähler am Anschlag.
Schuld an diesem Debakel sind die Cookies die von diesen Anbietern genutzt werden um den Nutzer zu identifizieren und die bei jedem Seitenaufruf meistens unverschlüsselt übertragen werden. Und genau da greift Krümelmonster äh Firesheep zu. KrümelmonsterUnd da nur wenige Nutzer entweder aus mangelnder Kenntnis oder aufgrund fehlendem Angebot unverschlüsselt unterwegs sind ist die Chance ein fremdes Profil zu infiltrieren wenn die Vorraussetzungen stimmen garnicht schlecht, ein gephotoshopter Schimpanse mit dem Kopf des Profilbesitzers als Nutzerbild ist dann noch das kleinstmögliche Übel 😛 Also was lernen wir daraus? Möglichst immer (sofern im Angebot) sämtliche Webseitenzugriffe über HTTPS abwickeln, besonders in öffentlichen Netzen. Wenn man nicht weiß wer sich da so im Subnetz tummelt sollte man eventuell auf das neueste Update verzichten, und auch wenn man mit seinem Seitensprung über eine dieser Seiten kommunizieren möchte und der Partner im selben WLAN unterwegs ist, kann dieses Tool fatale folgen haben. Generell sollte man seinen Partner am besten garnicht erst bescheissen, erst recht nicht mittels WWW, denn wie sagte noch der Google CEO: Wenn es etwas gibt, von dem sie nicht möchten das andere Leute davon erfahren, sollten sie es vielleicht garnicht erst tun. ROFL, schöne neue Welt.