Telecomix: Modems für Ägypten | Klabautercast

Da zwei Jahre alte Blogposts leider immer noch aktuell sind, habe ich hier mal ein bissl Information über die „Internet für Ägypten” Aktion von Telecomix für die interessierten besorgt.

Einfach mal reinziehen die Podcasts da wird das alles relativ verständlich noch mal erklärt. Laut Wikipedia war telecomix auch in Syrien und Lybien aktiv.

Wer gerade einen IRC Chat zur Hand hat kann unter irc.telecomix.org im #telecomix selber mitmachen. Wenn man so Tagesschau schaut wird man das Gefühl nicht los daß noch ne Menge Arbeit auf alle interessierten wartet.

Und das finde ich persönlich sinnvoller als hunderte Onlinepetitionen zu unterzeichnen. Man kann sogar helfen Global etwas zu verändern, was man mit demonstrieren nicht so schnell erreicht. Was interessieren Assad, Mubarak und Gaddafi schon deutsche Demonstranten…

So kann man auch als Couchpotato sinnvolle Dinger drehen. Vergesst Facebook. Datalove.

http://klabautercast.de/2011/02/21/folge-54-telecomix-modems-fur-agypten/

Chaos Radio Express Folge 188: Telecomix
Also setzen, Welt retten, eins plus.

You cant put the Toothpaste back in the Tube

Ein sehr weiser Spruch übrigens. Die Zahnpasta ist die Freiheit. Die Tube ist das Internet. Alle Versuche unserer „Repräsentanten“ das Internet zu zensieren und zu reglementieren sind der Beweis für diese These.

Noch ein Beweis gefällig? Seht die Demonstrationen in Moskau, sogar das Staatsfernsehen berichtet jetzt darüber.. Warum? Weil die Blogger Drohnen einsetzten um die Bilder von den Demos ins Internet zu übertragen.

Wahrscheinlich die selben Drohnen die die Cops in Dresden und wer weiß wo noch gegen die Demonstranten einsetzten. Oder die CCC Version davon. Und die einzige Möglichkeit die Glaubwürdigkeit der staatlich betriebenen Brainwashmaschinen namens Fernsehen ansatzweise aufrecht zu erhalten, ist den Menschen zu zeigen was sie eh schon längst wissen, das Volk ist unzufrieden.

Fefe prägte unlängst den Begriff Länderdomino. Und man sieht es überall. Was auffällig ist dass in allen Ländern in denen es nun brodelt, das Internet beteiligt ist. Das dürfte sogar den dümmsten Experten für innere Sicherheit in Deutschland aufgefallen sein. Und so wird das Internet immer mehr, zu einer selbst für äusserst skrupellose Menschen, wie Putin und seine Bande zum Problem. Zu einem ernsten Problem.

Es ist nicht mehr aufzuhalten. Sie können es nicht abschalten weil jeder verfickte Fahrkartenautomat, fast alle neuen Telefonanschlüsse und auch soviel von ihrer Unterdrückungssoft/ Hardware auf dem Internet basiert. Würden sie es abschalten gäbe es einen Sturm der Entrüstung, sie würden die Leute nicht mehr orten können, keine Profile mehr erstellen können und soweiter.

Aber wenn sie es anlassen- dann wird ihnen ihr Apparat auch nicht helfen können, sie können die Menschen nicht mehr so steuern wie durch TV und Radio. Wir sind vernetzt. Wir sind der Widerstand. Sie können uns nicht mehr stoppen. Sie bekommen die Zahnpasta einfach nicht in die Tube zurück. Die Wahrheit kommt immer mehr ans Licht. Die Wahrheit über gekaufte Gesetze, über geschmierte Politiker, über verbrecherische Bankgeschäfte, über Waffenhandel, über ihre Art die Menschen zu unterdrücken.

Aber wir werden uns wehren. So oder so. Ob in Osnabrück, in Stuttgart, in Tunis, in Kairo, in Madrid, Barcelona, London, New York, Oakland, ob in Frankfurt, Berlin oder Moskau. Die Menschen haben keinen Bock mehr auf Polizeigewalt, korrupte ReGIERungen oder Hedgefonds.

Es ist der Beginn einer neuen Zeit, einer besseren Zeit, eine Zeit der Menschlichkeit. Vielleicht sogar eine Zeit ohne Kriege, weil bald keine mehr vom Waffenhandel profitieren kann. Jetzt langsam aber sicher, bringt unsere Generation einen Wind of Change. Dieser Wind wird schon zum Sturm, und für alle Feinde der Freiheit und des Lebens zum Orkan, zum Hurricane. Unstoppable. Zieht euch warm an ihr Votzen.

#Vodafone #Fail in #Ägypten #freeegypt #jan25 #boykott #Freiheit #Orient

Für uns europäer ist es klar, für jeden der schon mal in Ägypten war und schon auf dem Rollfeld von bewaffneten Soldaten begrüßt wurde und die Parlamentsabgeordneten im ägyptischen Staatsfernsehen auf Kommando im Takt hat klatschen sehen sowieso, in deutschen Treppenhäusern liegen massenhaft Fußmatten für Husni Mubarak: Bitte abtreten. Jedem der die Freiheit liebt sollte das klar sein. Für Tunesien galt in etwa das gleiche.

Aber nicht nur die Netzgemeinde beginnt im nahen Osten zu intervenieren, sondern auch gleich drei mächtige Global Player. Die einen positiv der andere negativ. Die Rede ist von Google, Facebook und (Pfui)Vodafone.

Während Facebook Sicherheitsabteilung die Systematischen Man-in-the-Middle Attacken aus Tunesien bemerkt hat und einen bemerkenswerten Captcha ähnlichen Geheimpolizei sicheren Sicherheitsmechanismus für tunesischer User eingeführt hat (nachdem sie Zugriffe aus Tunesien nur noch via SSL zuließen…) um so die Profile der Aktivisten vor infiltration durch staatliche Sicherheitsbehörden zu schützen, (und so indirekt vielleicht sogar ihre Leben) so hat Google der Internetkonzern schlechthin als die Regierung Ägypten in die prävernetzte Steinzeit zurückteleportierte kurzerhand einen Service eröffnet der es den Ägyptern ermöglichte ohne Internet zu twittern in dem sie eine Voicebox zur Verfügung stellten die es ermöglichte per Festnetztelefon zu tweets zu versenden oder anzuhören.

Beide Konzerne haben das wahrscheinlich nicht nur aus reiner Nächstenliebe getan sondern auch für Promotionzwecke aber immerhin. Sie taten etwas.

Nun hat angeblich ein weiterer Global-Player in das Dominospiel eingegriffen aber sich damit einen stinkenden Griff ins Klo geleistet. VODAFONE. Die haben nämlich, so zwitschern es die Ägypter von den Dächern, in Ägypten landesweit (mir ist nicht bekannt ob nur an Vodafone Kunden oder alle Handybesitzer), eine SMS verschickt in der eine Pro Mubarak Demonstration beworben wird.

Die Maske ist ab, Vodafone hat sich nun wie Amazon, Mastercard, Visa und Paypal als Feind der Freiheit positioniert und gehört ab heute ebenfalls boykottiert. Schande auf euch.

Internet für #Egypt 2 Update

Der erste Artikel war mehr für die Linux Nutzer hier noch eine Idee aus dem #dialup Chat für Windows: ICS (Internet Connection Sharing) ist in XP standardmäßig integriert. So können auch Window-Nutzer Internetprovider werden.

Ständig aktualisierte Informationen über PPP Server gibt es hier.

ACHTUNG: Damit das mit dem Internet verteilen funktioniert muss auf dem Server (euer Rechner) ein Benutzer mit dem Namen: „telecomix“ und dem Password „telecomix“ angelegt werden der sicherheitshalber so wenig rechte wie möglich hat damit euer PC nicht gekapert werden kann. „Vertrauen is gut, Kontrolle ist besser 😉 „ Diesen Benutzer dann bitte anstelle der in den Tutorials erstellten oder gewählten auswählen.

Anleitungen:
Für Windows 9x

Für Windows XP (Pro) Deutsch / English

Für Windows Vista und 7 (englisch)

Ständig aktualisierte Informationen über PPP Server gibt es hier.
Dort finden auch die Apple Nutzer eine Anleitung