Menderes

Mit diesem Beitrag oute ich mich als DSDS-kucker, aber egal, das mach ich erstens nur während der Castings und zweitens ist das immer noch wesentlich besser als sich zu Big Brother, Dschungelcamp oder Germanys next Topmodel zu bekennen. Klar sieht man da nen Haufen Trash performen, aber es gibt doch auch tatsächlich ab und zu den einen oder anderen der es echt drauf hat und der dieses polarisierende Format als Einstieg in eine Künstlerlaufbahn nutzen kann.

Und es gibt in dieser Show einen running Gag, Menderes Bagci. Seit acht Jahren kommt der jetzt zu den Castings und siebenmal ist er achtkantig rausgeflogen.
Das er heute wieder da war zeugt von gewaltig Balls, denn so wie sie den armen Jungen schon auseinander genommen haben bei RTL, Respekt das er sich überhaupt noch traut aus dem Haus zu gehen.

In einer Show in der die durchschnittliche Halbwertszeit ihrer Produkte etwa die einer Schneeflocke ende April erreicht hat Menderes sich allerdings mittlerweile einen Namen gemacht und ist quasi der einzige DSDS Teilnehmer den wirklich jeder kennt.

Und er hat es geschafft daraus  Profit zu schlagen, er hat ne freshe Webseite und ein Ziel an das er sich festgebissen hat wie ein Pitbull. Und heute hat er es geschafft 😀 Menderes ist eine Runde weiter, Hallelujah Menderes ist im Recall. Auch wenn es den faden Beigeschmack hat das Dieter ihn nur hat weiterkommen lassen weil er dann nie wieder zum Casting darf. Den Kool and the Gang Track „Fresh“ mit dem er  heute an den Start kam, hat er sogar meiner Ansicht nach gar nicht schlecht interpretiert. Er ist zwar ein Fall für sich, aber er selbst, ein Kämpfer für seinen Traum, das muss respektiert werden.

Ich wünsche Menderes alles gute für seien Recall, schließlich ist das sein größter Wunsch dort aufzutreten. Und ich bin mir fast sicher das wenn er in die Shows kommt wo die Zuschauer für ihn anrufen können würde er DSDS 2011 mit Abstand gewinnen,
hört ihr RTL ich bin bereit mindestens 10 Mal pro Sendung für ihn anzurufen. Und ich bin mir fast sicher man könnte über Twitter und Blogs noch mehr klarmachen die für den ersten richtigen Superstar aus dieser Sendung ever anrufen würden.

Wenn es einer verdient hat dort Kohle zu machen dann Menderes. Ganz ohne Scheiß Leute wie ihn brauchen wir. Leute die für ihren Traum kämpfen und niemals aufgeben. Menderes for Superstar !!! Word.

Nerdreport 1/2011 – Kalte Fusion

Jeah, ein neues Jahr, ein neuer Nerdreport, und ein so schöner dazu. 😀 Und zwar so schön dass, sollte das in diesem Artikel beschriebene tatsächlich Wahr sein, es nicht nur befriedigend für Nerds sein dürfte sondern für die gesamte Menschheit. Und zwar gewaltig. Nach dem ich in meinem letzten Beitrag einen Doktor der Physik auseinander genommen habe, dreht sich dieser hier wieder um zwei Physiker an der Universität zu Bologna: Andrea Rossi und Sergio Focardi. Aber nicht unbedingt um die Personen sondern um ihre revolutionäre Erfindung. Einen Fusionsreaktor der wesentlich mehr Energie erzeugt als für seinen Betrieb notwendig ist. Es geht um kalte Fusion.

Das System das die beiden beschreiben basiert auf Nickel (Ni) und anderen nicht genannten Zusatzstoffen die sich in einer Wasserstoffatmosphäre (H)in einen verschlossenen Behälter (Reaktor) befinden, der durch eine elektrische Heizung gestartet wird, quasi per Knopfdruck.

Durch einen Thermostaten kann die Teperatur im Reaktor gesteuert werden und so die Leistung des Reaktors geregelt werden. Ein Messgerät vor der Heizung erlaubt die Protokollierung der eingesetzten elektrischen Energie. Der Reaktor ist über einen thermischen Kontakt (wie ein Kühler am Prozessor) mit einem externen Wassertank verbunden. Das ganze ist natürlich gut isoliert um einen Wärmeaustausch mit der Umgebung zu mini- und den Wirkungsgrad der Apparatur zu maximieren.

In folge der Reaktion (Fusion) beginnt das Wasser im Wassertank  zu kochen und erzeugt Dampf, dessen Druck durch Ventile sicher reguliert werden kann. Der so erzeugte Druck ermöglicht es, durch die Menge an verwendetem Wasser die Leistung des Reaktors zu berechnen.

In der Praxis ließe sich dieser Dampfdruck wie bei heute üblichen Verfahren dazu benutzen eine Turbine anzutreiben und so Strom produzieren. Durchschnittlich produziert das System das Zweihundertdreizehnfache (213x) an Energie als es für den Betrieb benötigt. Das bedeutet einmal gestartet produziert der Reaktor genug Energie um sich selber zu betreiben und um Strom für andere Zwecke zu benutzen.

Quasi Perpetuum mobile 2.0. Da der Output des Systems über hundert mal (~213x) höher ist als der Input ist ein chemischer Prozess als Ursache für die Funktion ausgeschlossen. Die Wissenschaftler sind überzeugt dass es sich um eine nukleare Form der Energiegewinnung handelt, präziser gesagt um eine Fusion von Protonen mit den Nickel-Atomkernen.

Durch die Anreicherung der Nickel-Atomkerne mit Protonen entstehen Kupfer-Atomkerne. Dies ist ein recht angenehmer Effekt, so wird aus dem giftigen Nickel das eher harmlose Kupfer und macht somit die Endlagerung überflüssig.

Die während der Fusion entstehende Strahlung hebt sich nicht signifikant von der natürlichen Hintergrundstrahlung ab und auch das verwendete Wasser hat nach der Nutzung im Reaktor keine höhere Strahlung als Leitungswasser.

Auch wenn die theoretische Erklärung des Vorgangs noch unklar ist und laut des zuständigen Patentamts das ganze Verfahren gegen geltende physikalische Gesetze verstößt, funktioniert der Reaktor sehr gut und das schon eine Weile, er ist schon über die Erprobungsphase hinaus und soll bereits gegen Ende 2011 in die Massenproduktion gehen. Industrielles Interesse vorausgesetzt.

Fazit: Obwohl die Forscher sich nicht genau erklären können was die Fusion auslöst ist ihr Verfahren das einzige, heute existierende, das in der Lage ist durch eine Fusionsreaktion Energie zu gewinnen. die Existenz von Kupfer im Reaktor und die Energieausbeute  beweisen dies. Und weil die Zutaten für dieses Verfahren lediglich Nickel und Wasser (für den Wasserstoff) sind, ist es, aufgrund der Häufigkeit der natürlichen Vorkommen beider Elemente, eine unerschöpfliche Energiequelle für den Planeten Erde. Ohne CO² Emissionen oder strahlenden Müll und die Gefahren durch Energiegewinnung aus Kernspaltung (GAU).

Eigentlich fast zu schön um Wahr zu sein. Aber wenn doch ist dies der Beginn einer neuen Ära. Eine Erfindung die erhebliche Veränderungen der Lebensbedingungen der Menschen nach sich ziehen würde, so bedeutend wie die Erfindung des Rades, des Motors, des elektrischen Licht, des Internet.

Unser größtes (selbstgemachtes) Problem wäre gelöst. Dann heißt es in Zukunft:
Mr. Scott – Energie – ohne schlechtes Gewissen. Ein Traum der energiefressenden Menschheit der schon bald Realität werden könnte. Ein Traum nicht nur für Nerds.

Mehr Informationen gibt es zu diesem Thema gibt es im Internet unter:
Wikipedia Kalte Fusion
Tech-Blog.net (deutsch)
physorg.com (englisch)
Journal of Nuclear Physics (englisch) (Beschreibung des Reaktors durch die Erfinder)
Telepolis zum Thema kalte Fusion
ilrestodelcarlino (italienisch)

Are you waiting for… Christmas? (it´s done)

Der ein oder andere aufmerksame Leser weiss jetzt schon worum es geht. Allerdings braucht man auf Weihnachten deswegen nicht zu warten, bzw ich glaub das erst wenn ich das Spiel in der Hand hab. Es ist soweit, vor 2 Tagen kam die Nachricht dass das wohl am sehnlichsten erwartete Stück Software der Computerspielgeschichte endlich 13 (gefühlte 20) Jahre, nach Ansage fertig gestellt wurde. Die Entwickler kannten den Erscheinungstermin allerdings schon die ganze Zeit, nämlich: „When it´s done“ – DUKE NUKEM FOREVER… Gerade noch rechtzeitig vor dem Weltuntergang 2012 soll es Anfang 2011 in den Geschäften landen. 😀 Wahnsinn das ich das noch erleben darf.
Der langjährige Weltranglistenerste in Sachen Vaporware nun endlich in greifbahrer Nähe? Wir werden sehen, mich wird man allerdings spätestens drei Tage vor dem offiziellen Verkaufstermin dabei beobachten können wie ich mein Zelt auf der Kamp-Promenade vor dem Saturn aufstellen werde. Die darauf folgenden 3-5 Tage werde ich übrigens nur per Haftbefehl aus meiner Wohnung zu locken sein. Hail to the King, Baby!