Lite Edition

Fefe schreibt, das DigiTask damit wirbt das deren Schnüffelsoftware in verschiedenen Editionen ausgeliefert werden kann die mal mehr mal weniger Features bietet. Das ist dann so ein bisschen wie bei Windows 7 wo man auch von einem Medium sämtliche Editionen installieren kann aber der Lizenzkey darüber entscheidet ob du nun Ultimate oder die Starter Edition installieren darfst. Kauft man wie z.b das LKA Bayern einen Schlüssel für 250 Kilo€  hat man dann in der WebGUI die nicht freigeschalteten Features ausgegraut und wenn du drauf klickst kommt ein Popup ala „Sie wollen noch mehr Kontrolle? Kaufen sie unsere Big Brother Edition für läppische 1,2 Mega€ und sie fühlen sich wie INGSOC“ Da konnte BW natürlich nicht die Finger von lassen und hat gleich zugeschlagen. Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke… oder so.
Der Zoll hat übrigens gleich die BigBrother-Ultimate Version geschossen für 2 Mega€. Die Kontrolliert dann auch noch den Kühlschrank auf Halal Fleisch und die Waschmaschine auf Sprengstoffgürtel. Poke..

Uh und die Nachladefunktion ist für Online Updates damit man keine Sicherheitslücken in das kompromittierte System reisst. Mwhahahahahhah

0zapftis UPDATE

Der CCC hat sein eigenes Oktoberfest, nämlich den Fund des Bundestrojaners

Der wohl von einem Star Wars Freak programmierte Schädling, der sich bei seinem Steuerserver in den USA (207.158.22.134) an TCP Port 443 mit der Kennung C3PO-r2d2-POE verifiziert, ist scheinbar von einem bayrischen Staatsbürger programmiert worden, darauf weist der besonders perverse Code zum speichern einer Datei,
„.text:1000D521 444        call    _0zapftis_create_file“ hin.  Der String „_0zapftis_“ taucht im Quellcode immer wieder auf.

Hier hab ich wohl nicht richtig aufgepasst aber ein netter Leser hat das ganze mal klar gestellt:

Die Behauptung, der String “_0zapftis_” tauche im Quellcode immer wieder auf, ist lächerlich.

Dem CCC liegt kein Quellcode vor, sondern nur Maschinencode. Diesen hat der CCC in Assembler-Quellcode zurückübersetzt. Die ursprünglichen Quellen waren augenscheinlich nicht in Assemblersprache, sondern in C++ geschrieben.

Die bei der Rückübersetzung eingefügten internen Bezeichner sind vollständig vom CCC erfunden, um den Code überhaupt lesen zu können. Auf diesen Sachverhalt wird in den zugänglichen Berichten ausdrücklich hingewiesen. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

Nahe liegt also allenfalls die Vermutung, daß der CCC-Reverser ein Bajuware ist.

Der Windows Schädling der dem CCC in verschiedenen wenn auch sehr ähnlichen Versionen vorliegt hat die C+C (Command and Control) Server IP im Quellcode vordefiniert, so ist klar das alle Versionen den selben Urheber haben.

Die (glücklicherweise) handwerklich nicht wirklich ausgereifte Programmierung der Schnüffelsoftware kommentiert der CCC so: „Wir sind hocherfreut, daß sich für die moralisch fragwürdige Tätigkeit der Programmierung einer Computerwanze keine fähigen Experten gewinnen ließen und die Aufgabe am Ende bei studentischen Hilfskräften mit noch nicht entwickeltem festen Moralfundament hängenblieb“

Eventuell könnte auch die urdeutsche Entschuldigung „wenn ich es nicht mache dann machtss ein anderer“ als gewissensberuhigende Ausrede hergehalten haben.
Yo Dawg, i heard you like sniffing? So i put a Backdoor in your Backdoor, so you can sniff while you sniff… 

Als hätte Windows nicht schon von Haus aus genug Sicherheitsprobleme haben die  Schöpfer ihrer Kreatur auch noch eine besondere Fähigkeit mitgegeben, übrigens die einzige bei der sie sich ein wenig Mühe gaben sie zu verschleiern. Nämlich die Fähigkeit beliebigen Code nachzuladen und auszuführen. Somit dürften die Möglichkeiten der Wanze schier unendlich sein: Onlinedurchsuchung, Lauschangriff, unterschieben von falschen Beweisen (Kipo, vertraulich Dokumente etc) und was einem kranken Hirn noch alles so einfallen kann.

Zumal die derartig untergeschobenen Dateien sich von forensischer Software dann nicht als untergeschoben identifizieren lassen, man müsste dann schon auf die amateurhaft gelöschten Reste der Malware stoßen, um dann den kompromittierten  PC als Beweismittel auszuschließen.

Die bisher rekonstruierten Funktionen des Trojaners sind echt der Knaller. Wieder einmal beweist der Staat das der Staat selbst die größte Gefahr für die Freiheit seiner Bürger ist. Und was unternimmt der Verfassungsschutz? Muhahaha Verfassungsschutz.. Der war gut. Real Criminals get immunity. Die Verbrecher sind die die das Verbrechen verhindern sollen. Vertrauen in den Staat? Fehlanzeige! Resistance now.

Alle relevanten Links zu diesem traurigen Kapitel der deutschen Rechtsgeschichte findet ihr bei fefe.

Was mich ein bisschen traurig stimmt bei der Geschichte ist das der CCC trotz der offensichtlich rechtswidrigen Methoden des Staates an Informationen (Früchte vom verbotenen Baum) zu gelangen, den Behörden vor dem veröffentlichen der Erkenntnisse eine Warnung gegeben hat damit diese den Selbstzerstörungsknopf drücken konnten „um laufende Ermittlungen nicht zu gefährden“. Richtig wäre meiner Ansicht nach gewesen den Steuerserver mittels DDOS abzuschießen, einen Scanner zu veröffentlichen und das Außmaß der illegalen Durchsuchungen bei kritischen Bloggern, Parteigegenern und Aktivisten für Bürgerechte einmal zu durchleuchten. Denn die bisher festgestellte Praxis der Behörden lässt erahnen das diese Form der Quellen-TKÜ nicht nur aufgrund einer richterlichen Anweisung in den vom BVG festgelegten Parametern erfolgt. Ich traue diesen Pennern alles zu. Niemals hätte ich die vorgewarnt.

Runde 2 oder: VDS und kein Ende….

Als ich von der VDS das erste Mal hörte, wusste ich sowas darf nicht passieren und hab mich von Anfang an dagegen engagiert. Ich hab jedem den ich kannte erzählt was das für ein Scheiss ist, im Web gepostet und verlinkt, unserem (Ex) Bundespräsidenten einen Brief geschrieben, ihn gebeten dieses verkackte Gesetz nicht zu unterzeichnen, er wurde sogar beantwortet, so schrieb mir das Bundespräsidialamt am 18 Dezember 2007: 

Sehr geehrter Herr Kröncke,

Bundespräsident Horst Köhler dankt für ihre Zuschrift vom 1. Dezember 2007. Aufgrund der Vielzahl der ihn täglich erreichenden Schreiben ist es ihm nicht möglich, Ihnen persönlich zu antworten.

Ich habe ihre Zeilen mit Interesse gelesen. Auch dem Bundespräsidenten ist es wichtig, durch Zuschriften wie die Ihre die Meinungen der Bevölkerung zu erfahren – auch gerade wenn es sich um kritische Ansichten zu aktuellen Themen oder zur allgemeinen Lage in Deutschland handelt. Bundespräsident Horst Köhler sind sowohl die Ängste der Menschen um die Sicherheit als auch die Sorgen der Bürger um ihre Freiheitsrechte bewusst.

Der Bundespräsident hat indes keine Möglichkeit, auf die inhaltliche Gestaltung eines Gesetzes Einfluss zu nehmen. Er bittet Sie daher um Verständnis, dass er sich zu dem Inhalt des Gesetzes zur Neuregeung der Telekommunikationsüberwachung nicht äußern möchte. Er wird die Frage der Verfassungsmäßigkeit des Gesetzes im Rahmen der Ausfertigung gemäß Art. 82 Abs. 1 Satz 1 Grundgesetz prüfen. Ihre Ausführungen wird er berücksichtigen, sofern sie verfassungsrechtlich von Belang sind.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag
Edgar Fischer

Herr Köhler befand meine Zweifel scheinbar für nichtig, und unterzeichnete. So blieb mir nichts anderes übrig als die Verfassungsklage zu unterzeichen und weiter zu posten, zu reden, und zu warten.

Auf den 02.02.2010, den Tag an dem ich ein wenig Vertrauen in unser System zurück bekommen habe. Zum Glück gabs die Watschn noch zur Amtszeit von EX-Bundespräsident Horst Köhler, hoffentlich hat er da an meinen Brief gedacht der Hund.

Ich habs ja gesagt aber auf mich hört ja keiner. So ist das Gesetz seit 2010 nichtig, eine schallende Ohrfeige für die ganzen paranoiden Sicherheitswahnsinnigen da draußen. Aber was interessiert die „da oben“ schon was „wir hier“ wollen?
Einen Fick interessiert es sie einen feuch-ten Fick. Und so wurde weiter von Kinderpornos und dem zahnlosen Miezekätzchen von Polizeiapparat fabuliert der in der Realität auch ohne VDS ein gefährlicher reißender Sägezahntiger ist.

Mal abgesehen von dem ganzen anderen Scheiß der hier läuft wie Hartz 4, Ein Euro Jobs, Zeitarbeit, Kriege, Netzsperren, Banken und und und und… mich hier jetzt über die ganze Ungerechtigkeit in diesem Land aufzuregen würde die Kapazität meines Servers sprengen. Und die Aufmerksamkeit der Leser. Und uns gehts noch so ziemlich am besten von allen auf dieser gehirngefickten Welt.

Irgendwann wird man müde. 1 Million Mal das selbe erzählt, die selben Argumente von tausenden Leuten gehört, ich glaube es waren 30.000 die diese Verfassungsklage unterschrieben haben. Unter ihnen auch unsere heutige Justizministerin.
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger. Meiner Meinung nach einer von ganz wenigen Menschen mit Eiern in der FDP wenn nicht die einzige. (Und das als Frau, Hihi!)

Wie gesagt, eigentlich wird man es irgenwann leid immer gegen den Wind zu pissen, in den Sturm zu schreien, wenn einen keiner hört macht es keinen Sinn zu reden. Wenn man dich hört, aber bewusst ignoriert dann macht es noch weniger Sinn. Also zog ich mich langsam zurück von dem Thema, reichlich mürbe, schon das Wort VDS löst bei mir Feelings aus wie als wenn man 3 Stunden an exakt der gleichen Stelle gestreichelt wird. Nun geht die Diskussion wieder los und ich lese mit Sodbrennen die Story von der SPD Netzpolitik auf Fefes Blog und diese und heute dann das hier. Hammer ehrlich. Nur anders als Fefe kann ich über sowas nicht mehr lachen. Ich könnte schreien. Und es zuckt mir gewaltig in den Fingern den nächsten SPD Wahlkampfstand den ich sehe niederzureißen und ihnen ihre Flugblätter, mit ihren hohlen Phrasen, in ihre merkberfeiten Ärsche zu stopfen.

Doch Gewalt ist (noch) keine Lösung. Aber meine Apathie ist weg. Ich habe wieder mal eine Petition unterzeichnet obwohl ich es nicht mehr wollte, und einmal mehr schreibe ich mir wieder meinen Kummer von der Seele. Bevor es mich von innen zerreißt. Und ich schwöre euch, ihr Sicherheitsexperten da draußen die versuchen 1984 zu überbieten: Solange ihr hier versucht die Stasi 2.0 aufzuziehen und uns alle zu bespitzeln, solange werde ich mit allen Kräften und an allen Fronten gegen euch kämpfen wie Cpt. Ahab gegen Moby Dick. Ihr seid der Feind. Die Extremisten. Die Verfassungsfeinde. Fickt euch.

Ihr habt es fast geschafft das ich keinen Bock mehr hatte. Aber die Berliner SPD hat es heute wieder geschafft das ich immer weiter machen werde. Denn dass ist das was ihr wollt, die Leute mürbe machen, aber ich habs durchschaut. Die Ankündigung der SPD
(wer hat uns verraten?) an der FSA Demo in Berlin nächsten Samstag teil zunehmen hat mir klar gemacht dass nur das der Zweck sein kann: Verwirrung stiften, die Leute müde machen, zu glauben ihr hättet den längeren ODEM (Fotze) Aber nixis. Ich habe wieder neue Energie, und ich denke viele viele andere auch. In diesem Sinne Leute…..

Lets get ready to Rumbleeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee!

Wer die Petiton gegen die VDS noch nicht unterzeichnet hat, der tue das bitte umgehend via http://zeichnemit.de -dort gibts nen Link zu den ePetitionen des deutschen Bundestags. Man muss sich dort zwar anmelden aber das ist es wert. Ist wirklich für nen guten Zweck.
Schreibt Mails an alle die ihr kennt, redet überall darüber, zu jeder Zeit. Noch 11 Tage.

LLAP. Scup.

VDS-Slap die zweite.

Laut dem wissenschaftlichen Dienst des Bundestages (erst durch Dr. Ctrl. C Guttenberg so richtig im Volk bekannt) , darf bezweifelt werden das die EU Richtlinie RL 2006/24/EG zur anlasslosen Vorratsdatenspeicherung der Verbindungsdaten aus Telekommunikation sich mit der EU Grundrechtcharta verträgt. Vor allem sei das Verhältnis von Aufwand zu Nutzen ungleich  zum Nachteil der betroffenen. Dazu ein Auzug des Artikels von www.stopptdievorratsdatenspeicherung.de

„Das Bundestags-Rechtsgutachten bestätigt unsere Auffassung, dass die 2006 beschlossene EU-Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung der anstehenden Überprüfung durch den Europäischen Gerichtshof nicht standhalten wird“, erklärt Uli Breuer vom Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung. „Die EU muss dieses Experiment jetzt sofort abbrechen und den völlig unverhältnismäßigen Zwang zur Totalspeicherung aller Verbindungsdaten der gesamten Bevölkerung durch ein Verfahren zur gezielten Aufbewahrung der Daten Verdächtiger ersetzen.“

So seh ich das auch Leute, quit this shit, sind genug IPhones im Einsatz.
Politiker und Polizeiverbände die trotzdem weiter diesen Schwachsinn fordern sollten sich damit abfinden das ihnen jetzt noch mehr (sofern eine Steigerung überhaupt machbar ist) Verachtung entgegenschlägt. Wir wollen doch nicht dass Europa zu einem 1984 Themenpark wird.

Aber wie hieß es noch gleich? Ich habe meine Meinung, verwirr mich nicht mit Fakten oder so. Egal wir bleiben dran.

Fitze Fitze Faz Äähh?

Himmelarschundzwirn. Nichts ahnend las ich gerade was mir die Vögel so zwitschern und wurde so auf einen Artikel in der FAZ aufmerksam. Seit dem fluche ich permanent wie der Tourretebot. Schon die Überschrift und die Zusammenfassung sind mindestens zwei Wutausbrüche wert. „Anschlagsgefahr in Deutschland -die Programmmierer der Egoshooter“ heisst es da und weiter „Manche glauben durch die Vorratsdatenspeicherung hätte die Tat verhindert werden können“ Mit dabei in diesem Artikel ist auch der inbrünstig geliebte niedersächsische Innenminister Schünemann. Der fordert mal wieder was das Zeug hält und bekommt auf dieser Webseite ab heute eine eigene Kategorie. Fehlt eigentlich nur Prof. Dr. Christian Pfeiffer vom KFN Niedersachsen aber der hatte wohl keine Zeit als die FAZ fragte. Hätte, hätte, könnte, müsste vielleicht dann… sind die Kernaussage dieses Artikels. Gespickt mit den üblichen Phrasen der Menschenfeinde. Aber das beste kommt noch: Bei der Überschrift hätte man ja eine Schmähschrift gegen Programmierer von EgoShootern erwartet oder so aber in den ersten 10 von 11 Absätzen kein Wort über PC Spiele nur der letzte kleine 11 Absatz und zwar volle Kanne. Ich zitiere:

Interessant ist schließlich, dass der Todesschütze sich möglicherweise per Computerspiel („Ego-Shooter“) auf seine Tat vorbereitet hat. Wer solche Spiele kennt, ahnt, dass sie zumindest einen enthemmenden Beitrag leisten können, wenn es darum geht, einem wildfremden jungen Amerikaner eine Pistole an den Kopf zu halten und abzudrücken, oder einen wehrlosen Busfahrer niederzuschießen, wie es Arid U. getan hat.

Habt ihr noch alle Tassen im Schrank liebe FAZ???  Habt ihr jetzt Redakteure vom Springerverlag? Gehn euch die Leser aus,  oder warum druckt man derartigen geistigen Dünnschiss??? Mit welchem Spiel kann man den Umgang mit einer echten Schusswaffe üben?????? Den Rückschlag? Das zielen über Kimme und Korn? BULLSHIT.

Wenns danach geht müsste jemand wie ich ja sofort mit Kusshand bei der GSG9 eingestellt werden oder sofort vom Staat verhaftet und als waffenkundiger / erfahrener Kämpfer für die Freiheit isoliert werden, denn ich trainiere, seit 1992 im Schloss Wolfenstein ausgiebig den Dienst an der Waffe in sämtlichen Variationen und auf allen nur vorstellbaren Kriegsschauplätzen sogar auf dem Mars!

Bin ich jetzt qualifiziert mit der NASA zu Mars zu fliegen weil ich DOOM 3 in jeder Schwierigkeitsstufe durchgespielt habe??? Werde ich mich im Dschungel von Vietnam zurechtfinden weil ich da in den Spielen ausgiebig trainiert hab? Häh?  Bin ich sogar ein richtiger Soldat weil ich als Kind (und heute noch) aufs A-Team stand???

Ich schwöre ihr habt sie nicht alle. Trotz den 1000 Ballerspielen die ich gezockt habe, habe ich noch keinen Menschen getötet, nicht mal ansatzweis, im Gegenteil ich lehne Gewalt ab. Und Krieg erst recht. Schon weil man in den Spielen immer besser sehen kann wie scheiße son Krieg eigentlich ist.

Ich habe nämlich das unverschämte Glück dass solange ich lebe meine Heimat frei war von bewaffneten Konflikten. Im Kosovo allerdings sah das ganz anders aus. Eventuell hat der Täter ja dort, -im Krieg gesehen oder sogar gelernt wie man tötet. Das finde ich viel wahrscheinlicher. Oder er war Mitglied in einem Schützenverein.  Aber töten gelernt hat er nicht durch ein Spiel das steht fest. Und die Waffe hat er da auch nicht her.

Ganz ehrlich FAZ: Euer Beitrag ist wirklich verschwendete Lebenszeit. Schweinfotzenarschpimmel. Da ist es schon wieder mein TouretteSyndrom Motherfuckassaffen.

Nerdreport 3/2011 – Know your enemy

Hallo Welt,
das UFO von Dresden ist identifiziert. Es ist mit hoher Wahrscheinlichkeit ein AUMAV (Autonomous Unmanned Micro Aerial Vehicle) vom Typ md4-1000 der Firma Cyberdyne Systems Microdrones GmbH in Siegen. Erschaffen zum erkunden, vermessen, dokumentieren, koordinieren, inspizieren, observieren und allem was man sich noch für Anwendungen vorstellen kann. Es fliegt höher schneller und weiter als sein kleines Schwesterchen md4-200, vor allem aber länger.

Es kann serienmäßig mit Tageslicht-, Dämmerungs-, Foto-, Video-, Wärmebild- oder Thermokameras ausgerüstet sein und fliegt -je nach Ausstattung durchschnittlich 37 Minuten (+- 17 Minuten) aber spätestens muss der Brummer nach einer Stunde wieder in der Basis „tanken“
Weiterlesen

λ³ irl #indect

Wer schon bei der aktuellen Diskussion um die verdachtsunabhängige Vorratsdatenspeicherung einen akuten Brechreiz verspürt, der wird bei dem Thema dieses Beitrages wahrscheinlich schnell Körperflüssigkeiten aus allen drei Öffnungen absondern, begleitet von zornigen Gebrüll.

Die Rede ist von INDECT oder auch Intelligent information system supporting observation, searching and detection for security of citizens in urban environment. Dieses, von der EU finanzierte Projekt ist der Realität gewordene feuchte Traum eines Schilys, Schäuble und ihrer europäischen Gesinnungsgenossen und wer bei der Vorratsdatenspeicherung denkt es könnte nicht mehr schlimmer kommen dem sei an dieser Stelle versichert: ES WIRD SCHLIMMER KOMMEN !

Vorausgesetzt die Bürger lassen sich diese Form der totalen Kontrolle gefallen.
Das ganze geplante Szenario erinnert heftig an eine Mischung von dem vielzitierten Roman 1984, dem Spiel Half Life 2, dem Film Minority Report und zahlreichen weiteren thematisch ähnlich angesiedelten Dystopien.

Wenn das Projekt wie geplant in die Tat umgesetzt wird sehen bald alle europäischen Städte so aus wie die Innenstadt von London. Und nicht nur festinstallierte Kameras und Kameras die Kameras bewachen, sondern auch fliegende Überwachungsdrohnen wie zum Beispiel im Spiel Half Life überwachen die Bewohner der Städte. Bitte recht freundlich... Klar ist aber auch das dieser Zuwachs an Kameras nicht zwangsläufig zu einem Zuwachs an Personen führt die vor Monitoren sitzen und das gefilmte überwachen führt, dieser Part wird von Software übernommen die die Bilder analysiert und falls etwas „verdächtiges“ erkannt wird dann automatisch eine Polizeistreife vorbeischickt die vor Ort schaut ob alles in Ordnung ist. Diese Software würde Gesichter erkennen und dank der im Melderegister vorliegenden Digitalfotos  der Insassen Bürger schon mal einen Abgleich mit den verfügbaren Datenbanken machen ob es sich bei dem verdächtigen Subjekt um eine Person handelt die aus welchen Gründen auch immer von der Polizei oder anderen Sicherheitsorganisationen gesucht wird. Auch soll die Software auffällige Verhaltensweisen und auch Mimik erkennen können. Ist eine verdächtige Person identifiziert kann sie bis zum eintreffen der Polizei durch die Drohnen verfolgt werden die wiederum die Polizei mit Updates über den jetzigen Aufenthaltsort des Subjekts versorgt. Man kann sich auch gut vorstellen dass heute schon verwendete mobile Systeme zum automatischen Kennzeichenabgleich  oder auch die „Mautbrücken“ auf der Autobahn diesem Überwachungssystem fleißig Daten zuliefern werden.

Aber nicht nur im öffentlichen Raum sondern auch im Cyberspace soll überwacht werden und zwar nicht zu knapp. So sollen Suchmaschinen das Internet nach verdächtigen Texten, Bildern und Videos durchsuchen. Bots die dann auf Facebook die Beziehungen der Personen zueinander analysieren oder in Usegroups und Chats wie IRC den Kontext der Gespräche erkennen können sind geplant und alle Daten, ob jetzt in der „real World“ oder im Cyberspace erhoben, werden von einer weiteren Software ausgewertet, die den absoluten Horror für Datenschützer darstellt da sie alle verfügbaren Datenbanken miteinander verknüpft. Dagegen ist die heutige elektronische Rasterfahndung ein C64 Spiel.

Selbstverständlich gehören die schon für die Vorratsdatenspeicherung eingeführten Überwachungsmethoden auch zum Bedarf des Projekts, so das man durchaus von einer Salamitaktik sprechen könnte mit deren die Bürger der EU langsam aber sicher an die geplante Totalüberwachung gewöhnt werden sollen. All das auf einmal einzuführen könnte den Bürger wohl zu stark verunsichern.

Ein Anwendungsbeispiel sieht man in einem offiziellen „Werbespot“ für das Programm:



Dieser Film zeigt ein wenig von der Denkweise der Projektmacher und stimmt die Zuschauer schon mal auf kommende düstere Zeiten ein. Dieses EU Projekt das schon seit Januar 2009 entwickelt wird, steht erst seit dem Herbst 2010 im Fokus der Öffentlichkeit obwohl alle Informationen über das Projekt anfangs frei verfügbar waren. So findet man auf der Webseite der allseits beliebten EU-Kommision Informationen über die Dauer (60 Monate), die Kosten (14,8 Millionen €), und die Zahreichen Teilnehmer:

MINISTERSTWO SPRAW WEWNETRZNYCH I ADMINISTRACJI POLAND
FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN AUSTRIA
APIF MOVIQUITY S.A. SPAIN
BERGISCHE UNIVERSITAET WUPPERTAL GERMANY
TECHNICAL UNIVERSITY OF SOFIA BULGARIA
VYSOKA SKOLA BANSKA – TECHNICKA UNIVERZITA OSTRAVA CZECH REPUBLIC
TECHNICAL UNIVERSITY KOSICE SLOVAKIA
POLITECHNIKA GDANSKA. POLAND
PSI TRANSCOM GMBH GERMANY
INNOTEC DATA GMBH & CO KG GERMANY
POLICE SERVICE OF NORTHERN IRELAND UNITED KINGDOM
X-ART-PRO-DIVISION HANDELS GMBH AUSTRIA
APERTUS TAVOKTATAS FEJLESZTESI MODSZERTANI KOZPONT TANACSADO ES SZOLGALTATO KOZHASZNU TARSASAG HUNGARY
POLITECHNIKA POZNANSKA POLAND
INSTITUT POLYTECHNIQUE DE GRENOBLE FRANCE
UNIVERSIDAD CARLOS III DE MADRID SPAIN
UNIVERSITY OF YORK. UNITED KINGDOM

Mittlerweile gilt für INDECT eine höherer Geheimhaltungsstufe -es gibt jedoch jede Menge Webseiten und Blogs die sich mit dem Thema befassen, der interessierte Leser kann sich also auf folgenden Seiten noch mehr Informationen beschaffen und so dazu beitragen das mehr Menschen als bisher von diesem Projekt erfahren und es auch in der Presse die erforderliche Aufmerksamkeit erlangt. Denn sonst werden die bösen Vorahnungen die man schon zu Vorratsdatenspeicherung hatte schon bald um ein vielfaches Übertroffen.

Wikipedia zu INDECT

INDECT Homepage Kopie von Aktivisten

Original INDECT Homepage

stopp-indect.info – Seite der Piratenpartei

INDECT beklagt sich über Kopie ihre HP (heise TP)

Piratenvideo über INDECT

taz Bericht über INDECT

Netzpolitik über INDECT

Dr. Julian Biere Blog

The Indect Daily – Webzeitung

Stell dir vor…@Benjamin Stoecker

nomenom Blog über INDECT

PDF des ASTA der UNI Wuppertal mit weiteren Links

StoppINDECT @twitter

#INDECT Hashtag bei Twitter

Leonidas Stiftung?! über INDECT

Wutbürger

Wutbürger, Stuttgart 21, Sarrazin Gen das sind die drei erstplazierten der Gesellschaft für deutsche Sprache im Wettbewerb um das Wort des Jahres 2010. Wobei Platz 1 und 2 ziemlich eng miteinander verknüpft sind. Auf Platz 4 landete übrigens „Cyberkrieg“ und auf Platz 5 „Wikileaks“.

Das Wort des Jahres wird von dieser Gesellschaft jedes Jahr verliehen und ist quasi eine Zusammenfassung der Themen die in dem betreffenden Jahr die Nachrichten dominierten.  So war das Wort des Jahres 2009 „Abwrackprämie“, 2008 „Finanzkrise“, 2007 „Klimakatastrophe“, Im Jahr der WM 2006 „Fanmeile“, 2005 „Bundeskanzlerin“ und 2004 lautete das Wort des Jahres „Hartz Vier“ was eigentlich 2 Worte sind aber egal.

Bemerkenswert hierbei ist das dieses Jahr ein Wort gewählt wurde das bezeichnend ist für die gesellschaftlichen Veränderungen die wir in unserem Lander gerade durchmachen. Eigentlich ist das WdJ 2010 die Quersumme aus allen Wörtern des Jahres dieses Jahrtausends von 2006 mal abgesehen. Ging es in den vergangenen Jahren noch um einzelne Themen die die Nachrichtenwelt bestimmten.

So ist es dieses Jahr deutlich das der Bürger die Themen der Vergangenheit trotz Dauerfeuer bei RTL und Pro7, trotz intensiver Propaganda bei Anne Will und co nicht Vergessen hat. Nicht nur die Netzgemeinde, die Berufsdemonstranten und Atomgegner, die Arbeitslosen und Zeitarbeiter -Nein so langsam aber sicher hat auch Otto Normalverbraucher, der deutsche Michel die Schnauze gestrichen voll. Der Bürger. Und das Attribut „Wut“ legt nahe das das Volk langsam nicht mehr nur verärgert oder sauer ist sondern wütend.

Wahrscheinlich sind sie wütend über Politiker die hemmungslos am Wohle der Bürger vorbei regieren damit sie nach ihrer Amtszeit als gewählter Volks(ver)treter sich einen angenehmen Lebensabend in den Vorständen der Banken und Industrien gönnen können die, mittlerweile für jeden gut sichtbar, die einzigen sind die noch von den Entscheidungen der Machthaber profitieren.

Vielleicht sind sie auch sauer auf die Krankenkassen die sich überall in der Republik neue pompöse Glastempel errichten aber gleichzeitig über zu viel Ausgaben beschweren. Diese könnten wiederum durch die exorbitanten Phantasiepreise verursacht werden die die Pharmariesen in Deutschland für ihre Produkte verlangen wie der internationale Vergleich zeigt. Doch anstatt das Übel an der Wurzel zu packen und dort, wo die Kosten unnötig hoch gehalten werden, einzugreifen schafft man langsam aber sicher den Sozialstaat ab, friert die Arbeitgeberbeiträge zur Krankenversicherung ein und mutet denen die noch Arbeit haben immer höhere Beiträge bei Krankenkassen zu die immer weniger Leistungen bringen.

Anstatt die Mehrwertsteuer zu vereinfachen (7% und 19%) führt man noch den verringerten Mehrwertsteuersatz für Hotelübernachtungen ein um den eh schon komplett aufgeblähten Steuerapparat noch ein wenig  undurchsichtiger zu machen. Anstatt neue Steuerfahnder einzustellen, kauft man lieber CD’s aus fragwürdigen Quellen betet aber andererseits von Datenschutz oder verurteilt Wikileaks.

Oh ja apropos Datenschutz, die Vorratsdatenspeicherung nicht zu vergessen und den Bundestrojaner, die Onlinedurchsuchung und die Bundeswehr im inneren, die abgeschossenen Passagierflugzeuge, das Verhalten von Polizisten bei Demos in Gorleben oder beim zweitplatzierten Stuttgart 21 Projekt.

Man wird das Gefühl nicht los das der Staat anfängt seinen Bürgern zu mißtrauen, eventuell hat er ja ein schlechtes Gewissen gegenüber seinen Wählern. Ich meine die können doch nicht wirklich so bescheuert sein und glauben das dem aufmerksamen Bürgern das alles unbemerkt bleibt. Der Staat hat Angst vor seinen Bürgern. Sonst würde er nicht jeden einzelnen pauschal für ein halbes Jahr in all seiner Kommunikation überwachen wollen.

Oder diese Terrorwarnungen alle Jahre wieder, das ist doch größtenteils nur Hoax um die Menschen von den waren Problemen abzulenken, um irgendwelche miesen Sachen im Parlament durch zu winken oder gar eine Rechtfertigung zu haben dafür einen Zaun um den Reichstag zu bauen -angeblich wegen Terrorgefahr. Doch vielleicht fürchten sie sich auch davor das der wütende Mob kommt mit Pappschildern auf denen „Artikel 20 Absatz 4 GG“ steht und sonst nichts.

Sie merken das sie die Kontrolle verlieren über uns, das wir anfangen zu hinterfragen, und das die Menschen sich vernetzen mit einem Medium das bei über 90 prozent unserer Politiker nur Achselzucken hervorruft. Das Internet. Twitter. Scheisse passiert und 3 Minuten später wissen es alle. Nichts kann so einfach wie früher vertuscht werden. Jetzt gibt es Wikileaks und egal was aus dieser Seite wird, ihre Kinder stehen schon in den Startlöchern, wie sagen die Amis doch so schön: Ist die Zahnpasta erst aus der Tube kriegst du sie nicht wieder rein. Die Wahrheit ist auf dem Vormarsch. Und das passt den Lügenbaronen in Polik und Wirtschaft überhaupt nicht.

Denn um das alles mal in Orwells Worten (die unsere Zeit in beunruhigender Weise leider immer besser beschreibt) auszudrücken: „In dieser Zeit der universellen Täuschung, ist die Wahrheit zu sagen ein revolutionärer Akt.“ Und für eine Revolution braucht man keine verärgerten oder sauren Bürger, nein sie müssen schon wütend sein, besser noch voller Hass, was wohl die nächste Steigerungsform von Wut ist.

Das heißt meiner Meinung nach das der Wutbürger ein Indikator dafür sein kann, das die Stimmung im Volk brodelt, und die Rufe nach vernünftiger, nachhaltiger  ja transparenter Politik immer lauter werden, das die Menschen kein Bock mehr auf lobbygesteuerte Politik haben, von denen nur die Reichen profitieren. Sie wollen Gerechtigkeit. Talk about a Revolution.

Hört Hört (Invasion der Gehirnschnecken)

Ein weiterer Fall von Gehirnparasiten, diesmal mitten unter uns:
Aufgepasst Deutschland ! Die totale Überwachung ist kein Teufelszeug. Von mir gibts bald nur noch die hälfte GEZ erst Anne Will jetzt sowas hier… Kotz, zieht euch warm an.